Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

proust1Allein produktionstechnisch ist der Versuch, das spektakuläre Schriftwerk Marcel Prousts in voller Länge ins auditive Medium umzuwandeln, eine Leistung ersten Ranges, die sich eine Rundfunkanstalt (RBB), ein Verlag (Der Hörverlag) und ein Interpret (Peter Matić) als wagemutiges Unterfangen zur Aufgabe gemacht hatten. Im Zeitraum von acht Jahren (2002-2010) wurden die 4195 Seiten „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ (in der Suhrkamp-Übersetzung von Eva Rechel-Mertens) „eingelesen“ – und als singuläres Hörobjekt von 9.379 Minuten (156 ½ Stunden) der Öffentlichkeit präsentiert. Dass aus der ars scripta ein Objekt  souverän gestalteter ars acustica werden konnte, verdankt sich vor allem dem stilsicheren sprachlichen Vermögen des Wiener Burgschauspielers Peter Matić, der Prousts strengem Satzbau, seiner rhythmischen Vielfalt und Melodie bravourös Stimme und Klang verleiht: elegant, märchenhaft, humorvoll, elegisch, voller Zwischentöne. Auch die Marathon-Dauer (128 CD / 17MP3-CD) lässt den Hörer nicht an der Singularität von Roman und Hörerlebnis  überdrüssig werden. (Für die Jury: Peter Fuhrmann)

Der Jahrespreis wurde am 2. Februar 2012 im Literaturhaus Hamburg an Peter Matić verliehen.icon Laudatio

Hörbeispiel: "Die wiedergefundene Zeit" (CD 17)

Weitere Hörbeispiele durch Klick auf das Cover

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg

Archiv Jahrespreise