Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik" e.V. ist ein unabhängiger Zusammenschluss von derzeit 156 Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Organisiert in 32 Fachjurys, prüfen die Juroren Quartal für Quartal das Angebot neuer Tonträger in 29 Sparten, von der Symphonik über die Oper bis zum Hörbuch, vom Kabarett über Popmusik bis zum Jazz. Sie veröffentlichen vierteljährlich Bestenlisten, außerdem verleihen sie Jahres- und Ehrenpreise sowie einmal jährlich die „Nachtigall“.
  
Der Preis wurde 1963 von dem Bielefelder Verleger Richard Kaselowsky jr. gegründet. Von 1979 an verzichtete die Jury konsequent auf jegliche weitere Unterstützung durch den Bundesverband der phonographischen Wirtschaft. 1981 wurden erstmals Vierteljahreslisten erarbeitet. Seit 1989 agiert der PdSK als ein eingetragener Verein.

Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ e.V. feierte 2013 seinen fünfzigsten Geburtstag – und zugleich den  34. Jahrestag der Unabhängigkeit.


Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg
   
„Der Preis der deutschen Schallplattenkritik bezieht seine Wichtigkeit aus der Tatsache seiner relativen Unabhängigkeit von Einflüssen der Industrie und der um Marktanteile kämpfenden Schallplattenfirmen.
Das gibt ihm die Chance zu Objektivität im Rahmen persönlicher Geschmacksempfindungen. Hierbei steht die Qualität der musikalischen Produktionen im Vordergrund. So sollte es sein und auch bleiben!“
Günter Baby Sommer, Perkussionist