Preistrophäe »Nachtigall«

Bei der »Nachtigall« handelt es sich um eine achtzehn Zentimeter hohe Bronzeskulptur, die der für seine spektakulären großformatigen Bilder bekannte Künstler Daniel Richter für den Preis der deutschen Schallplattenkritik neu geschaffen hat. Richter, einer der Superstars der neueren deutschen Malerei, hat seine genreüberschreitende Liebe zur Musik schon mehrfach unter Beweis gestellt. So kaufte er zum Beispiel das Hamburger Independent-Label Buback. Daniel Richter schuf unter anderem fantastische Bühnenbilder für die Salzburger Festspiele (Lulu 2010, Blaubarts Burg 2008).

Die Nachtigall-Skulptur stiftete er dem PdSK als ein Geschenk zu dessen dreißigjährigem Jubiläum. Sie stellt stilisierte Singvögel dar, als Material wurden Münzen verwendet. So reflektiert diese Skulptur den Begriff Preis im Sinne einer ideellen, nicht-materiellen Wertschätzung und spielt zugleich auf den musikalischen Kontext an. Großzügigerweise hat der Salzburger Galerist Thaddaeus Ropac die Herstellung der Nachtigall-Skulpturen finanziert.

pdsk-nachtigall-by-boris-streubel4.jpg
Daniel Richter überreicht die fertige »Nachtigall« an die 1. PdSK-Vorsitzende, Eleonore Büning (Foto: Boris Streubel)

Open